Freitag, 15. November 2013

Mobile Journalism - Das Studio in der Hosentasche

Seit einigen Jahres ist es möglich, mit den meisten Mobiltelefonen Text, Ton, Bild und Video vor Ort zu produzieren und direkt online zu veröffentlichen. Dadurch kann heutzutage jeder unterwegs zum Ein-Personen-Newroom werden.

10 Tipps für guten Mobile-Journalismus: 

  1. Ein realer Anlass ist nicht dasselbe wie eine Übung im Klassenzimmer. Das Beherrschen des Werkzeugs ist deshalb unerlässlich. 
  2. Deshalb gilt: Üben, üben, üben. 
  3. Es geht nicht nur um die Produktion, sondern auch um die Zusammensetzung des Contents. 
  4. Ein Mobile-Interview ist kein Mobile-Interview, wenn es 60 Minuten dauert. 
  5. Kein User nutzt sein Handy horizontal. 
  6. Auf den Ausschnitt und den Rahmen des Bild- oder Videoausschnitts achten. 
  7. Nutze verschiedene Mobile-Journalism-Tools wie Camera+, Tumblr oder iMovie. 
  8. Denke beim Fotografieren immer auch an mögliche Audios. 
  9. Eigne dir Kompetenzen an, bleibe aber trotzdem kreativ.
  10. Mobile Journalism verändert sich rasant: Informiere dich deshalb kontinuierlich über neue Möglichkeiten. 


Empfohlene Mobile Journalism Tools


Die einfache All-inclusive-Lösung, um Text, Bild, Audio und Video unmittelbar mobil zu publizieren. 

Für das iPhone empfiehlt sich die Camera+-App. Hier gibt es gute Modifikationsmöglichkeiten in den Bereichen Fokus, Belichtung und Weißabgleich. Nach der Fotoaufnahme kann man dieses auch direkt bearbeiten. 

Die Apple-Lösung für mobilen Videoschnitt. Einfach und intuitiv zu handhaben. Eignet sich, um kleinere Videos oder Audio-Slideshows zu produzieren und zu publizieren. Ein ähnliches Produkt für Android-Telefone ist der AndroMedia Video Editor.

Großer Vorteil dieser App: Die App ist für die Nutzung von externen Mikrofonen geeignet, solange diese mit den richtigen Kabeln angeschlossen werden. Guter Funktionsumfang, inkl. Markerfunktion, Scrub und Compressor.

Mit Bambuser kann man auf einem Smartphone live Videos ins Netz streamen. Seit dem arabischen Frühling hat Bambuser mehr als eine Millionen Nutzer aus mehr als 190 Ländern.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.