Freitag, 15. November 2013

Keine Antwort auf eine (Wissens-)Frage bei Google? Zu Wolfram Alpha gehen!



Nervt Dich Google mit seinen endlos langen Linklisten, wenn Du nach einfachem lexikarischen Wissen suchst? Und findest Du auch auf Wikipedia nicht immer die gewünschte Antwort schnell genug? Eine Abhilfe könnte dann die Wissensmaschine Wolfram Alpha bieten.

Ziel von Wolfram Alpha ist es, sämtliches systematische Wissen auf breiter Basis über Computer (sprich: internetfähige Geräte) zugänglich gemacht werden. Wolfram Alpha bezeichnet sich deshalb auch nicht als Suchmaschine, sondern als Wissensmaschine. Anders als bei Google soll eine „Such“-Anfrage nicht mit einer Liste von Links beantwortet werden, sondern mit einer Antwort. Die Anfragen müssen deshalb oft mit weiteren Angaben ergänzt werden. Ausserdem gibt Wolfram Alpha an, welche Annahmen getroffen wurden, um die Frage zu beantworten.

Das sieht dann so aus: Will man wissen, wie viele Kalorien ein Glas Orangensaft hat, gibt man die Frage entsprechend bei Wolfram Alpha ein.


Darauf teilt Wolfram Alpha mit, welche Angaben ggf. zusätzlich nötig sind und welche Annahmen getroffen wurden.
Schliesslich kann auf einzelne Begriffe getippt werden, um wiederum die Definitionen dafür und weitere Erklärungen dazu zu kriegen. Also beispielsweise, wie gross ein Glas ist.

Das Tool ist ziemlich intuitiv bedienbar. Betrieben wird es (HIER KOMMEN NOCH WEITERE ANGABEN)


Und nun noch einige weitere Facts zu Wolfram Alpha:

  • Wolfram Alpha gibt’s nur auf Englisch.
  • Von Wolfram Alpha gibt’s auch eine kostenpflichtige Pro-Version
  • Die „Suche“ (oder eben das erfragte Wissen) kann auch personalisiert werden (was hauptsächlich über die Abfrage-Chronik passieren dürfte).
  • Wolfram Alpha funktioniert nicht nur mit Text, sondern es können
  • Hier gibt's eine Tour, bei der man das Tool kennenlernen kann: http://www.wolframalpha.com/tour/what-is-wolframalpha.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.